So wählen Sie die Richtung beim Laminatverlegen

Bei der Festlegung der Verlegerichtung von Laminatböden richtet man sich in der Regel nach der Hauptlichtquelle im Raum. Das ist in den meisten Fällen ein einzelnes oder mehrere Fenster, oder auch ein Lichthof. Bei mehreren Fenstern entscheidet das, durch welches am meisten Licht in den Raum gelangt.

Der Grund dafür ist einfach: Folgt die Verlegerichtung der Hauptlichtquelle, sind die Fugen, an denen die Dielenbretter zusammengesteckt sind, besser verdeckt. Liegen die Fugen hingegen quer zur Hauptlichtquelle scheint das Licht immer gegen die Fugen und mögliche Unebenheiten werden sofort sichtbar.

Ein weiterer Aspekt der Verlegerichtung ist die Auswirkung auf die erzielbare, optische Raumgröße. So erscheint z.B. ein schmaler Raum breiter, wenn die Dielen entlang der kurzen Raumseite verlegt werden, während er noch schmaler wirkt, wenn die Dielen bzw. die Holzmaserungen der langen Raumseite folgen.

So wählen Sie die Richtung beim Laminatverlegen
Markiert in:         
X

Gut

4,9 / 5,0